41. TOMBOLA

DSC_6985
Datum: 10. 3. 2017

Ein „Tröpfchen Güte“ war das Motto der diesjährigen 41. Tombola in St. Peter, die die Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrganges vorbereitet haben. Es war ein erster Schritt für das Projekt, das wir am Anfang des neuen Jahres begonnen haben. In diesem Monat legten wir uns mächtig ins Zeug dafür. Bei dieser Aktion halfen uns die Professorinnen und Professoren, die Schulschwestern und auch unsere Eltern.

Mit der Tradition der Tombola hat Schwester Lucija Klemenjak vor 41 Jahren begonnen. Jahrelang organisierte sie diese gemeinsam mit Schwester Serafina Roblek und Schülerinnen und Schülern der HLW. Mit dieser Hilfsaktion unterstützten sie die Ausbildung Geistlicher in Indien. Schwester Katja Writzel führte diese Tombola als Schulprojekt ein und griff damit der Missionstätigkeit von Pater Miha Drevenšek unter die Arme. Die Unterstützung galt vor allem einer Mädchenschule in Sambia. Es begann die Zusammenarbeit mit der Pfarre in St. Jakob. Nun führt Schwester Urša Šebat die Tradition der Tombola fort. Sie organisiert jeweils mit dem 3. Jahrgang die Tombola. In den Religionsstunden finden die Vorbereitungen statt. Zurzeit wird eine Tourismusschule in Bulgarien in Aprilzi gefördert.

Die Organisation wurde auf Arbeitsgruppen aufgeteilt und eingenverantwortlich ausgeführt.

Die Veranstaltung bestand aus drei Teilen: der heiligen Messe, der Verköstigung der Gäste und der Tombola. Bei der Messe konnte man dem Gesang der versammelten Gemeinde lauschen, die von Elija Sticker, unserem Zivildiener der Katholischen Jugend, geleitet wurde. Das Evangelium wurde als Schattentheater bzw. Schattenspiel vom 3. Jahrgang aufgeführt. Helfend zur Seite stand ihnen dabei die Erzieherin Iris Godec. Gemeinsam mit Marija Štalec wurden die Fürbitten, die wir zuvor auf Post-its geschrieben hatten auf die Altarstufen verteilt. Bei der heiligen Messe wurde vor allem für die bulgarische Jugend und die Wohltäter, die uns geholfen haben, gebetet.

Nach der Messe folgte eine kurze „Agape“, die die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der Kochprofessorinnen und der Küchenbelegschaft, zauberten. Für den reibungslosen Ablauf waren die Schülerinnen und Schüler, die Professorinnen und die Erzieherin Anamarija zuständig. Ein Gustostück der jungen Barkeeper des 3. Jahrganges waren die Cocktails für Bulgarien.

Mit dem Einstiegslied aus dem Film das Kind aus Bulgarien eröffneten Maj Mihelčiča und Elija Sticker die Tombola. Es folgte die Begrüßung des Herrn Dir. Stefan Schellander und somit begann die 41. Tombola. Pfarrer Juri Buch aus St. Jakob erzählte uns von den Fortschritten beim Umbau der Tourismusschule in Bulgarien. Überaus erfreut schilderte er uns die Erfolgserlebnisse und die Dankbarkeit der dortigen Schülerinnen und Schüler. Darauf begann die witzige Moderation von Sabrina und Erik. Einige von uns hatten Glück und konnten sich über einen Preis freuen. Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Wohltätern, die uns Preise gespendet und uns Lose abgekauft haben. DANKE!

Mit der Einnahme der Tombolalose, die wir gesammelt haben, hoffen wir, dass wir den Jugendlichen den Alltag verschönern und ihre Ausbildung verbessern können. Bevor wir unser Projekt gestartet haben, wollten sie die Schule schließen, weil sie in einem so schlechten Zustand war. Nun kann sie nicht nur durch die finanzielle, auch freundschaftliche Hilfe weiter bestehen. Das erste Mal konnten die Schülerinnen und Schüler an einem Landeswettbewerb im Bereich des Kochens teilnehmen und sie belegten den ersten Platz in Kochen und den 3. Platz im Servieren. Wir wünschen uns, dass wir in naher Zukunft einen Schüleraustausch durchführen können.

Foto: Andrej Mohar, Klara Sofija Simon, Sr. Urša und Schularhiv