Rom

img_20161207_121243
Datum: 14. 12. 2016
Kategorie: Blog, Exkursion

Am 6. Dezember machten wir uns, der 2. Jahrgang der HLW St. Peter, zusammen mit dem 6. Jahrgang des BRG für Slowenen, auf den Weg nach Rom. Die Begleitpersonen waren Schwester Ursa, Herr Pfarrer Hansi Rosenzopf und noch drei weitere Betreuer. Herr Joze Wakounig führte unsere Gruppe durch Rom.

Wir fuhren um 7.00 Uhr am Abend mit dem Bus los und kamen dann 12 Stunden später nach Rom. Dort wurden wir auf die Zimmer aufgeteilt und hatten danach ein typisch italienisches Frühstück und zwar einen Kaffee mit einem süßen Croissant. Es gab aber auch noch Joghurt und Sandwiches. Wir brachen um halb neun auf. Das erste, das wir sahen, war der Petrusplatz im Vatikan, wo wir dann durchsucht wurden, bevor sie uns zur Kathedrale des Apostel Petrus ließen. Dort stiegen wir die 550 Stufen bis zur Kuppel hinauf und hatten einen herrlichen Ausblick über ganz Rom. Nach diesem schönen Anfang hatten wir eine Mittagspause und nach dieser trafen wir uns an einem vereinbarten Ort. Nach einem ausgiebigen Mittagessen besichtigen wir das Pantheon, das eine Kuppel hat und oben ein Loch mit 8 Metern Durchmesser. Nach diesem architektonischen Wunderwerk gingen wir zum Trevi-Brunnen. Als sich der Tag langsam dem Ende neigte, gingen wir noch zur Spanischen Treppe. Dort hatten wir etwas Freizeit, bis wir weiter gingen zur Kirche Maria Maggiore, welche der Legende nach genau die Maße hat, die der Schnee auf dem Hügel mitten im August hinterlassen hatte. Zu guter Letzt durften wir uns noch die Mosaike von Aletti anschauen. Nach diesem „Spaziergang“ durch Rom durften wir zu Abend essen und fuhren dann mit der U-Bahn nach Hause, wo wir den Tag in der Kapelle abschlossen und darauf schlafen gingen.

Am zweiten Tag standen wir zeitig auf, gingen zum Frühstück und feierten dann die heilige Messe. Nach dieser gingen wir wieder in die Stadt, dort bewunderten wir das legendäre Kolosseum in dem angeblich zahlreiche Gladiatoren starben. Darauf schauten wir uns kurz das Forum Romanum an und gingen darauf zur Kirche des Heiligen Klemens, wo wir unter anderem auch das Grab des Heiligen Ciril besichtigten. Nach einem wieder sehr angenehmen Mittagessen hatten wir etwas Freizeit und gingen dann zur Audienz zu Papst Franziskus. Wir sahen ihn zwar nur kurz, aber es war trotzdem ein schöner Augenblick. Vor dem Abendessen sahen wir uns noch den Lateran an. Danach machten wir einen kleinen Umweg zum Zirkus Maximus, wo die Wagenrennen stattgefunden hatten.

Der letzte Tag in Rom war angebrochen und als wir alle unsere Koffer gepackt und im Bus verstaut hatten fuhren wir mit diesem zuerst zum Kloster Tre Fontane, wo Apostel Paulus enthauptet wurde. Darauf fuhren wir mit dem Bus zu den Katakomben, welche etwas außerhalb der Stadt liegen. Zu guter Letzt sahen wir noch die letzte große Kathedrale Roms und zwar jene von Apostel Paulus. Dann fuhren wir nach Florenz. Als wir am Abend dort ankamen, gingen wir zum angeblich schönsten Punkt von Florenz, wo man die ganze Stadt sieht.

Der letzte Tag der Reise war angebrochen und wir gingen ein letztes Mal in die Stadt. Folgende Sehenswürdigkeiten standen am Programm: die Kathedrale Santa Maria del Fiore, die Brücke Ponte Vecchio, der Platz des Heiligen Davids, Sante Croce und das Baptisterium San Giovanni. Nach einer dreistündigen Pause begaben wir uns auf den Weg nach Hause. Als wir um fünf Uhr Heim kamen, waren wir zwar alle froh, jedoch am nächsten Tag wollten alle wieder nach Rom fahren. Wir haben zahlreiche Bekanntschaften gemacht und auch neue Freundschaften geschlossen. Es war eine sehr gelungene Reise.