Meine Schnupperlehre als KFZ-Mechaniker

IMG-20210309-WA0007

Wir Schüler der einjährigen Wirtschaftsfachschule St. Peter haben die Möglichkeit im Rahmen der berufspraktischen Tage in das Berufsleben hinein zu „schnuppern“.
Meine erste Schnupperlehre absolvierte ich in einem Autohaus in Klagenfurt, da ich eine Lehrstelle als KFZ-Mechaniker und Mechatroniker suche.
Von diesem Betrieb war ich nicht so begeistert. Ich durfte nicht viel machen und war die meiste Zeit alleine und wenn ich was machen durfte, dann nur mit Hilfe und unter Aufsicht. Ich konnte überhaupt nicht zeigen, was ich kann.
Mein Vorgesetzter und generell die Mitarbeiter waren auch nicht besonders nett, sie waren sogar eher unhöflich. Eigentlich wäre ich eine Woche in diesem Betrieb schnuppern gewesen, aber da es mir nicht so gut gefiel, blieb ich nur vier Tage.
Ein Monat später war ich beim Autohaus Wiegele in Villach.
In diesem Betrieb hatte ich sehr viel zu tun, sodass ich auch wirklich lernte, wie es in diesem Beruf aussieht. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich, hilfsbereit und höflich. Hier lernte ich auch viel mehr über das Auto. Am Ende der Woche musste ich einen Lehrlingstest machen um zu schauen, ob ich für diesen Beruf geeignet bin.
Der Test bestätigte, dass diese Arbeit die richtige für mich ist.
Die Arbeit im Autohaus Wiegele war sehr spannend und amüsant und ich fühlte mich hier sehr wohl. Ich bekomme bald eine Zu- oder Absage für den Job und ich hoffe, dass ich dort meine Lehre absolvieren darf.
Trotz der unterschiedlichen Erfahrungen waren beide Schnupperwochen besser als in die Schule zu gehen. Auf jeden Fall freue ich mich auf die Arbeitswelt!

Lukas Koglek, EWF