Die Vorteile des Amateurtheaters spiegeln sich auch in der Theatertätigkeit an unserer Schule wider.

Allen Schülerinnen und Schülern, die sich auf dieses Experiment einlassen, eröffnen sich im Rahmen unseres Schulsystems auch noch andere positive Möglichkeiten. Der Freigegenstand bietet ihnen die Chance, dass sie sich mit einem Stoff oder Thema ohne Druck beschäftigen, obwohl sie keine Angst vor einer Benotung zu haben brauchen. Am Ende aber steigert sich der Druck nur noch, soll das Erarbeitete doch einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Diese bewertet das Produkt noch strenger, als dies in der Klasse geschehen würde. Theater an der Schule ist für die Schüler auch „Freizeit“, in der sie sich entspannen und von den täglichen Anstrengungen ausruhen können. Die Theaterarbeit verläuft nicht linear, so wird jede Stunde zu einer Erprobung verschiedener Möglichkeiten, Formen und Interpretationen, bis nicht der Zeitpunkt für die Finalisierung anbricht…

(Marjan Sticker)