Wien

48403189_1484230675046432_228629879489298432_n
Datum: 8. 1. 2019
Kategorie: Ausflug, Blog, Exkursion

Vom 16.12. bis zum 21.12 unternahmen wir, der 3. Jahrgang der Hlw St.Peter, eine Exkursion nach Wien.
Am Sonntag, den 16.12 begann unsere 5-tägige Reise mit einer Zugfahrt. Als wir in der Bundeshauptstadt ankamen, verspeißten wir unser Abendessen und gingen früh zu Bett.

Am nächsten Tag besuchten wir am Vormittag die Karlskirche am Karlsplatz und wurden vor allem über die Jahrhunderte alte Geschichte des Gotteshauses aufgeklärt. Neben der Karlskirche waren wir auch im Schloss Belvedere, wo wir unter anderem viele Gemälde des österreichischen Künstlers Gustav Klimt bestaunen durften.
Nach dem Mittagessen bekamen wir eine Führung durch das Schloss Schönbrunn. Ein unerwartet schlichtes Schloss mit jedoch vielen Eindrücken in das Leben der Habsburger Familie.
Anschließend begaben wir uns in den Zoo. Zwei kurze Stunden hatten wir Zeit uns die Tiere dort anzusehen und zu beobachten.

Am Dienstag besuchten wir das technische Museum. Drei Stockwerke voll mit modernster Technologie, Lokomotiven und verschiedensten Fortbewegungsmitteln wurden von uns bis aufs kleinste besichtigt und inspiziert.
Später nahmen wir an einer Rätsel-Rallye in der Hofburg teil und hatten ein wenig Freizeit in der Innenstadt.

Am Mittwoch waren wir zu Gast bei der UNO (der United Nations Organisation). Wir befanden uns einen Vormittag lang auf internationalem Boden und erfuhren mehr über die Aufgaben und Ziele dieser Organisation.
Später bekamen wir eine Führung im Stephansdom, dem Wahrzeichen Wiens.

Am Abend sahen wir uns das Musical „I am from Austria“ im Raimundtheater an, das uns allen ausgesprochen gut gefiel.

Am Donnerstag, unserem letzten Tag in Wien unternahmen wir eine Stadtrundfahrt. Wir bekamen alle bekannten Straßen, Gassen und Plätze Wiens zu sehen.
Das naturhistorische Museum besuchten wir am Nachmittag. Dort wurden wir in einer Führung über die Zeitalter der Tier- und Menschheitsgeschichte informiert.

Am Freitag fuhren wir schon sehr früh wieder zurück nach Kärnten.

Valentina Wutti