Assisi 2018: Auf den Spuren des hl. Franziskus

181025164908_Assisi

Ein großes Geschenk war die Exkursion nach Assisi mit seinen Herbstimpressionen.

Ein paar Worte zum Aufenthalt in Assisi:
„Geselliges Beisammensein, Erlebnisse, eine schöne Stadt!“ (Eva)
„Zu Fuß unterwegs, Abendandachten, eine hl. Messe in der Natur und geselliges Beisammensein.“ (Manca D.)
„Eine tolle Gesellschaft, neue Erkenntnisse, neue Freundschaften und ein gutes „Feeling“.“ (Lara, Rebeka, Jan, Ajda)
„Lieder und Freundschaft.“ (David)
„Schöne Lieder, die von einer netten Gemeinschaft gesunden werden.“ (Johanna)
„Freude und Frieden.“ (Maja)
„Vertrauen, ein Zusammengehörigkeitsgefühl, eine Suche.“ (Ema)
„Was really special.“ (Carolina)
„Viele neue Eindrücke.“ (Anna)
„Gebet, Sehenswürdigkeiten, eine schöne Altstadt und eine fröhliche Jugend.“ (Anastasija)
„Gesang am Marktplatz, der hl. Franz von Assisi und Klara.“ (Urša)
„Eine mittelalterliche Stadt. Verbindend. Freundschaften.“ (Matevž)
„Viele schöne Erinnerungen, Kirchen, ein originelles Kreuz, eine TOP – Gruppe, gutes Essen. (Ivana)
„Wir haben viel Neues gelernt, neue Freunde gewonnen und zahlreiche Lieder gesungen.“ (Manca L.)
„Eine etwas andere Wallfahrt mit sehr viel Spaß.“ (Neža)

In unserer Freizeit machten wir uns der I. Jahrgang und einige andere SchülerInnen vom Slowenischen Gymnasium in Klagenfurt auf den Weg nach Assisi (24.-28.10.2018). Die Gruppe war seeeeehr groß und wir haben die schönen Seiten von Assisi kennengelernt und gleichzeitig viele neue Freundschaften geschlossen. Vereint haben uns die gemeinsam gesungenen Lieder, die gemeinsam zurückgelegten Fußmärsche, die beste Jause, das Leuchten in den Augen . Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt: Herzchen und Fußspuren. Jeden Tag haben wir uns an Orten getroffen, die mit dem hl. Franz von Assisi verbunden sind. Oft haben wir auch über unterschiedliche Themen diskutiert. Das Wetter war einfach traumhaft schön und die Temperaturen hoch. Die Sonne schien uns entgegen, nur an einem Tag zogen Wolken auf und zum Abschied blies uns ein starker Wind.

Foto: Sr. Aleša Stritar:

Wir lassen nun auch Bilder sprechen, die Sr. Aleša in Assisi geschossen hat: Auf unserer Wallfahrt begleitete uns auch Sr. Aleša Stritar, die mit ihrem Objektiv die oben angeführten Momente eingefangen hat und auf der Homepage der Schulschwestern des hl. Franziskus Christ König folgenden Text veröffentlicht hat:

Assisi belebt jedes Mal auf´s Neue. Wir folgten den Spuren des hl. Franz von Assisi. Alles zu Fuß. Vom 25. bis zum 27. Oktober hatte ich die Möglichkeit Jugendliche aus Kärnten in Assisi zu begleiten. Ich bin dankbar für die zahlreichen schönen Momente, vor allem dann, wenn Gott die Herzen der Jungen berührt. Der Mensch verjüngt sich glatt, wenn er unter Jugendlichen ist… Lieder, Lachen, Freude. Die Begeisterung war beidseitig. Die Jugendlichen nahmen die Botschaften mit Freude auf. Wir Menschen sind ewig Suchende, auch wenn wir in noch so einer modernen Zeit Leben. Gottes Einfluss ist jedoch viel wichtiger, einige wissen es, die anderen ahnen es… Wir machten Halt an einigen Orten, gingen in uns und diskutierten über das Leben des hl. Franz von Assisi und Schwester Klara. Außerdem stellten wir uns die Frage: Und was ist mit mir? Was wünscht sich Gott von mir? Was bedeutet es arm zu sein? Was bedeutet wahrer Reichtum? Bei der hl. Messe fragte uns Jesus, wie den blinden Bartimäus: Was möchtest du, dass ich mit dir tue? Wie lautet meine Antwort? Möchte ich es wahrnehmen? Ich will es! Die Jugend bedeutet Großzügigkeit, Begeisterung, Lachen und Verantwortung zu übernehmen für neue Aufgaben, sowie Möglichkeiten.