Der Sonne entgegen – Sportwoche in Lignano

IMG_4724
Datum: 27. 6. 2017
Kategorie: Blog, Sport

Der 2. Jahrgang bekam gegen Ende des Schuljahres schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Ferien.
Wir fuhren am 19. Juni in Begleitung von Prof. Kulnik und unserer Klassenvorständin Prof. Koschier auf Sportwoche nach Lignano, wo uns ein vielfältiges Programm an Sportarten erwartete. Zusätzlich besuchten wir auch noch einen Sprachkurs um der italienischen Sprache etwas näher zu kommen.
Die Anreise nach Lignano wurde durch einen Zwischenstopp in Villach unterbrochen, da wir auf eine Schule aus Wien warten mussten, danach ging es jedoch auf direktem Weg in das Vergnügen. In Lignano angekommen bezogen wir unsere Zimmer im Hotel La Fenice und gingen Mittagessen in eine nahegelegene Pizzeria. Nachdem unsere Mägen eher schlecht als recht gefüllt waren, erwartete uns gleich die erste Italienischeinheit. Den restlichen Tag hatten wir frei und konnten uns am sonnigen Strand entspannen. 
Im Verlauf der Woche lernten wir einige neue Sportarten kennen, wie z.B. Windsurfen, Volleyball, Stand Up Paddling, Beachfußball, Hip Hop, und Martial Arts bzw. Selbstverteidigung. Sehr beeindruckend war das XL-Stand Up Paddling, wo wir bis zu 10 Personen auf einem großen Surfbrett waren. Das Schwierigste daran war das Gleichgewicht zu halten, aber nachdem wir einige Zeit geübt hatten, gelang es uns ganz gut und wir bildeten zum Schluss 2 Teams, die in einem Rennen gegeneinander antraten.
Eine weitere Besonderheit der Sportwoche war der Tagesausflug nach Venedig. Mit Bus und Schiff gelangten wir in die Stadt der Lagunen, welche wir auf eigene Faust in kleinen Gruppen erkunden konnten. Venedig hat uns sehr beeindruckt, jedoch ist es dort relativ teuer und bei Sonne sehr heiß. Die hohen Preise sind jedoch durch die schöne Kulisse ziemlich gerechtfertigt und es gibt mehr als genug Touristen, die bereit sind, diese zu zahlen.
Die Bedingungen für unsere Sommersportwoche hätten nicht besser sein können: Sonne, Meer und Strand. Natürlich gab es auch unangenehmere Punkte wie zum Beispiel die Quallen, zwar vereinzelt, aber doch vorhanden waren. Eine Mitschülerin von einer Qualle gestreift, aber zum Glück war es eine recht harmlose Verletzung und ansonsten sind wir unfallfrei durch die Woche geschwommen.
Nach einer anstrengenden, jedoch sehr gelungenen Woche, in der die Freizeit nie zu kurz kam, machten wir uns gut gebräunt zurück auf den Heimweg.

Jennifer Begusch, Nina Müller, Luka Sticker (2. Jahrgang)